Das Wetter in Bad Lauterberg

 

Bei einer Kneippkur im Vitalium Bad Lauterberg genießen Sie Kneippsche Güsse und Bäder wie diese...

Kalte Güsse:

  • Gesichtsguss

Sehr erfrischen, abhärtend und durchblutungsfördernd. Wird wegen der hautstraffenden Wirkung auch "Schönheitsguss" genannt. Zu empfehlen bei Augenmüdigkeit, Katarrhanfälligkeit, Kopfschmerzen, Akne.

  • Armguss

Der kalte Armguss erfrischt, beruhigt und kräftigt das Herz. Angezeigt bei körperlicher und geistiger Müdigkeit, Kopfschmerzen, Schwindelgefühl und Herzschwäche.

  • Verlängerter Knieguss

Der verlängerte Knieguss wird bei Fußbeschwerden und Krampfadern empfohlen, weil er entstauend wirkt. Er bewirkt eine aktive Durchblutung der Unterschenkel und der Organe des Unterleibs. Auch bei Einschlafstörungen zu empfehlen.

Wechselgüsse, heißwarme Güsse:

  • Wechselarmguss

Wird wegen seiner kreislaufanregenden Wirkung bei rheumatischen Erkrankungen der Armgelenke, bei Nervenstörungen und bei arteriellen Durchblutungsstörungen empfohlen.

  • Wechselknieguss

Wirkt günstig auf Herz und Kreislauf ein, entstauend bei varikösen Beschwerden. Die warm-kalte Wechselwirkung ist ein hervorragendes Gefäßtraining.

  • Wechselrückenguss

Ebenso wie der Lumbalguss ist dieser Wechselguss vor allem bei verspannter Rückenmuskulatur, bei degenerativen Veränderungen der Wirbelsäule und Bandscheibenproblemen angezeigt.

  • Wechselbrustguss

Der Wechselbrustguss wirkt beruhigend auf das Herz und hat sich bei chronischer Bronchitis und bei Asthma bewährt.

  • Wechseloberguss

Diese Anwendung, auch "König der Güsse" genannt, hat eine besonders anregende Wirkung, weil der gesamte Oberkörper mit seinen Reflexzonen intensiv begossen wird. Er empfiehlt sich bei allen Erkrankungen der Lunge und des Herzens, z.B. bei chronischer Bronchitis, Asthma und Herzbeschwerden.

  • Wechselvollguss

Wie der Name schon sagt: ein Ganzkörperguss und sehr reizintensiv. Er wirkt stark kreislauffördernd, vegetativ stabilisierend, stoffwechselanregend und gilt als einer der besten Maßnahmen zur allgemeinen Abhärtung. Ein guter Start in den Tag!

  • Lumbalguss (temperaturansteigend)

Die Wirkung des Lumbalgusses ist muskelentspannend, durchblutungsfördernd und gefäßentkrampfend, so dass man ihn wunderbar bei Verspannungen und Schmerzen im Bereich der Lendenwirbelsäule, bei Hexenschuss und Rheuma einsetzen kann. Er wirkt reflektorisch auf Bauch- und Beckenorgane.

  • Nackenguss (heiß)

Aufgrund der durchblutungsfördernden und muskelentspannenden Wirkung am Kopf ist der Nackenguss bei Verspannungen, Nackensteife, Ohrensausen und Migräne angezeigt.

  • Blitzguss

Der Blitzguss kombiniert den Temperaturreiz des Wassers mit dem druckmechanischen Reiz des Wasserstrahls und gilt als besonders reizintensiv. Kalt oder wechselwarm verabreicht, wirkt er je nach Anwendung abhärtend, kreislauf- und stoffwechselanregend, muskellockernd und entschlackend.

Armbäder:

  • Armbad kalt oder warm

Das kalte Bad wirkt sehr erfrischend, regt den Kreislauf an und stabilisiert das vegetative Nervensystem. Angezeigt bei Müdigkeit, nervösem Herzjagen und instabilen Blutdruckverhältnissen. Das warme Armbad beruhig und löst Krämpfe. Angezeigt bei rheumatischen Erkrankungen, kalten Händen und Herzbeklemmungen.

  • Wechselarmbad warm/kalt

Beim Wechselarmbad wird ein warmes Armbad mehrmals mit einem kalten Armbad abgewechselt. Diese Anwendung hat eine anregende Wirkung, vor allem auf die Durchblutung des Herzens und des Gehirns. Gefäßtrainierend und durchblutungsfördernd hilft es auch bei kalten und schlecht durchbluteten Händen und Polyarthrose der Finger.

Fuss-Bäder:

  • Fußbad kalt oder warm

Das kalte Fußbad hat eine venenstraffende und abschwellende Wirkung. Es fördert den Schlaf. Das warme Fußbad dient vor allem der Aufwärmung; kann auch bei Nervosität angewandt werden.

  • Wechselfußbad warm/kalt

Dieses Wechselbad kommt bei chronisch kalten Füßen und Durchblutungsstörungen, auch bei Schlaflosigkeit zur Anwendung. Es eignet sich auch hervorragend zur Behandlung bei akuten oder chronischen Harnwegsinfekten, bei Hals- und Rachenerkrankungen und bei Kopfschmerzen.

Bäder:

  • Sitzbad warm

Das warme Sitzbad wirkt durchblutungsfördernd und entkrampfend. Es hilft bei Wirbelsäulenbeschwerden, besonders im Bereich der Lendenwirbelsäule, bei Ischalgien und Hexenschuss. Sitzbäder werden je nach Zusatz (Molke, Moor, Eichenrinde, Zinnkraut) auch bei Hämorrhoiden, Blasenentzündung und Frauenleiden verabreicht.

  • Halb-/Dreiviertelbad warm

Ein Halb- oder Dreiviertelbad ist milder als ein Vollbad, weil es den Kreislauf weniger belastet. Wirkt entspannend auf die Rückenmuskulatur sowie das gesamte Kreislauf- und Stoffwechselsystem und sorgt für psychische und physische Ruhe. Badzusätze wie Melisse unterstützen die entspannende und hautpflegende Wirkung.