Das Wetter in Bad Lauterberg

 

Wasseranwendungen waren Kneipp´s Schlüsselerlebnis und Durchbruch.

Warum nun aber ausgerechnet Wasser?

Wasser ist der ideale Träger von Wärme und Kälte, und erfahrenen Arzte und Therapeuten wissen die verschiedenen Waschungen, Wickel, Güsse und Bäder zu Ihrem Wohl einzusetzen. Was die berühmten Kaltwasseranwendungen betrifft: es gilt immer, dass ein kalter Reiz nur auf einen warmen Körper erfolgen darf, und das auch nur kurz - man wird also nicht minutenlang streng mit eiskaltem Nass begossen!

Beispiel Wassertreten: Hautmessfühler registrieren: "es ist kalt", die körpereigene Wärmeregulation setzt ein. Auf die Verengung der Blutgefäße folgt eine aktive Gefäßerweiterung und Mehrdurchblutung. Ein gutes Gefäßtraining!

Alle Kaltanwendungen wirken als kurzer Reiz auf den Organismus und bewirken vielfältige Effekte: aktive Mehrdurchblutung, Anregung der Selbstheilungskräfte, Ausschüttung von Hormonen und vermehrte Bildung von Abwehrstoffen.

Durch regelmäßige Kaltanwendungen wird das Immunsystem trainiert und gestärkt, und damit ist die von Sebastian Kneipp gewünschte Abhärtung erreicht.

Alle Warmanwendungen haben einen beruhigenden Effekt; eine allgemeine Entspannung tritt ein. Kräuterzusätze erhöhen die therapeutische Wirkung.

Kneipp-Güsse

Güsse im Kneipp´schen Sinne sind Anwendungen, bei denen ein gebündelter, fast druckloser Wasserstrahl an einzelnen Körperteilen oder am ganzen Körper entlang geführt wird. Durch diesen Wassermantel kommt der Temperaturreiz am besten zum Tragen. Je nach gewünschter Wirkung werden Kneipp-Güsse kalt, wechselwarm oder heiß verabreicht. Da bestimmte Hautareale des Körpers –Reflexzonen- seinen inneren Organen zugeordnet werden können, können diese mit Kneipp´schen Anwendungen beeinflusst werden. Bei jedem Guss kommt es immer zu einer positiven Mitreaktion des gesamten vegetativen Nervensystems!

Typische Anwendungen bei der Kneippkur sind:
Kalte Güsse und Wechselgüsse bzw. heißwarme Güsse 

Kneipp-Bäder

Wenn in der Kneipp-Therapie die Güsse das belebende Element darstellen, haben Bäder eine beruhigende Wirkung. Kneipp-Bäder werden als warme, kalte und Wechselbäder mit Kräuterzusätzen wie Heublumen, Fichtennadel, Melisse, Zinnkraut, Eichenrinde, Rosmarin und Thymian verabreicht.

Typische Kneipp-Anwendungen sind:
Arm-Bäder, Fuß-Bäder, Sitz-Bäder - Link

Kneipp-Wickel

Wickel wirken ausleitend und stoffwechselaktivierend und sind nach Pfarrer Kneipp die Therapie der Wahl bei chronischen Erkrankungen. Die meisten Wickel werden mit Zusätzen wie Retterspitz, Essig oder Lehmwasser (hilfreich bei Krampfadern!) angelegt. Halswickel helfen bei Halsschmerzen, Brustwickel wirken schleimlösend, Bein- und Fußwadenwickel helfen bei Stauungen in den Beinen.

Der Heusack

Der Heusack oder schöner: die Heublumenpackung ist eine der bekanntesten, intensivsten und beliebtesten Kneipp-Anwendungen. Es ist eine Wärmepackung, die mit Samen, Blüten, Blättern und Heu gefüllt ist. Sie wird in einem speziellen Heusackdämpfer erwärmt und heiß auf schmerzende Körperteile gelegt. Hervorragend geeignet bei Verspannungen, Durchblutungs- oder Verdauungsstörungen und Rheuma.

Wenn Sie schon einmal von unserer Bedameisterin minutenlang freundlich begossen oder nach dem Mittagessen in einen herrlich warmen Heusack gewickelt worden sind, werden Sie diesem Satz zustimmen:

Jede Anwendung ist eine Zuwendung!

Testen Sie Kneipp und nutzen Sie unsere Kurangebote