Die Hydroven-Therapie gehört zum festen Bestandteil der Physikalischen Entstauungstherapie. Diese Therapie ist seit Jahren eine erfolgreiche Behandlungsmethode bei venösen, lymphatischen und arteriellen Beschwerden.

Viele Menschen leiden an geschwollenen Beinen bedingt z.B. durch Einnahme von Medikamenten, Venenschwäche oder Lymphstau. Die wichtigste Maßnahme zur Linderung dieser Beschwerden ist die regelmäßige Entstauung. Hier bietet sich die Hydroven-Therapie als einfach anzuwendende und angenehme Lösung an. Diese Behandlung erfolgt mit einer Manschette, die um das zu behandelnde Bein gelegt wird, nach einem 3 – Stufen- Prinzip, das den natürlichen Bewegungsabläufen in den Beinen nachempfunden ist:

  • Druckaufbau:
    Presst die Venen zusammen und fördert den venösen Rückstrom Richtung Herz.
  • Druckerhaltung:
    Hält den erzielten Druck konstant, bis die Vene optimal entleert ist.
  • Druckabbau:
    Die Venen füllen sich wieder auf, nehmen zum anderen aus dem Zwischenzellraum Gewebeflüssigkeit auf und entlastet so das Gewebe und das Lymphsystem von Flüssigkeit.

Diese Behandlung dauert je nach Krankheitsbild etwa 20 bis 30 Minuten und sollte mehrfach durchgeführt werden. Nebenwirkungen treten nicht auf.